Seminare

 Die Polizeiarbeit der Zukunft hat begonnen

Dr. Thomas Schweer

Die Bekämpfung des Wohnungseinbruchsdiebstahls mit Hilfe der near repeat prediction Methodik

Im Jahr 2013 registrierte das Bundeskriminalamt bundesweit 208292 Wohnungseinbrüche. Das bedeutet einen erneuten Anstieg zum Vorjahr um 3,5% (BKA). Die Aufklärungsquote liegt bei 15,5%. Ein nicht unbeträchtlicher Anteil der Straftaten ging auf das Konto von überregional operierenden, professionell organisierten Gruppierungen, die bei ihren Einbruchsserien höchst effizient vorgehen. Diese Banden arbeiten arbeitsteilig und verfügen über eine ausgefeilte Logistik, was beispielsweise die Erkundung von Tatorten, ihre Begehungsweise und die Auswahl bzw. den Absatz der Beute anbelangt. Nicht selten gibt es Absprachen unter den Tätern dahingehend, dass ganze Regionen wie beispielsweise das Ruhrgebiet unter den Banden aufgeteilt werden.

Wissenschaftler haben herausgefunden, dass geografische Bezirke, in denen ein Wohnungseinbruch erfolgt ist, häufig in kurzer Zeit und im direkten Umfeld mit Folgedelikten rechnen müssen (so genannte near repeats). Dieses  Täterverhalten kann, u.a. mit Hilfe automatisierter Computertechnik, als musterbasiert erkannt und somit prognostiziert werden. Damit werden die Einsatzkräfte in die Lage versetzt, potentiell gefährdete Gebiete frühzeitig zu erkennen und zeitnah geeignete Maßnahmen einzuleiten, sprich mit dem Blick in die Zukunft den Tatort von morgen zu identifizieren. Daneben hilft die near repeat prediction bei der Planung von Schwerpunkt- und Sondereinsätzen.

Das Institut für musterbasierte Prognosetechnik (IfmPt) bietet in seinem eintägigen Seminar eine Einführung in die near-repeat-Forschung, stellt die von IfmPt entwickelte Methode der near repeat prediction vor und zeigt Wege, wie diese moderne Form der vorausschauenden Polizeiarbeit (predictive policing) in den Polizeialltag integriert werden kann.

Zielgruppe:   Mitarbeiter des Wach- und Wechseldienstes, Mitarbeiter von Einsatztrupps zur Bekämpfung der Straßenkriminalität, Sachbearbeiter von Kriminalkommissariaten zur Bekämpfung des Wohnungseinbruchsdiebstahls, Mitarbeiter von Analysestellen

Preise und Termine auf Anfrage

Kontaktadresse:
Dipl. Soz.Wiss. Dr. Thomas Schweer
Institut für musterbasierte Prognosetechnik GbR
Walsumermarkstr. 72

D-46047 Oberhausen

Tel.: +49(0) 208-6293604
Mobil: +49(0) 172-5247551
Fax: +49(0) 208-6293603

Thomas.Schweer@ifmpt.de